Altenburger Geschichts- und Hauskalender 2009

Altenburger Geschichts- und Hauskalender 2009

ISBN: 978-3-937940-53-3
10,50 € inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Anno 2009 begeht man in Altenburg ein ganz besonderes Jubiläum: Die älteste bisher bekannte Spielkarte, die nachweislich in der als Skatwiege und Spielkartenmetropole berühmten Stadt hergestellt wurde, datiert aus dem Jahre 1509, und somit kann Altenburg auf 500 Jahre Spielkartengeschichte zurückblicken. Natürlich kommt auch der Altenburger Geschichts- und Hauskalender in seiner 2009er Ausgabe nicht an diesem Thema vorbei. Einerseits rollt Renate Reinhold die Spielkartengeschichte auf und behandelt zudem genau jenes Kartenspiel von 1509, andererseits ziert die Rot-Drei, welche ebenjene Datierung trägt, das Titelbild des neuen Kalenders.

Die Ausgabe 2009 wartet allerdings auch noch mit einem Novum auf: Erstmals in der Geschichte des Hauskalenders seit seiner Neubegründung 1992 gibt es eine Beilage. Diese enthält eine Rekonstruktionszeichnung des Bergerklosters in Altenburg im Zustand um 1500. Autor der Zeichnung ist Dr. Uwe Moos, der für die Friedrich-Schiller-Universität Jena die derzeitigen archäologischen und baulichen Forschungen im alten Klosterareal um die Roten Spitzen koordiniert und in einem ausführlichen Beitrag den aktuellen Forschungsstand vorstellt. Zeichnung und Forschungsbericht sind wissenschaftliche Erstveröffentlichungen und reihen sich zudem exzellent in eine ganze Schar weiterer Beiträge in diesem Jahrgang ein, die das Bergerkloster oder andere Klosteranlagen behandeln.
Natürlich finden sich im Hauskalender 2009 aber auch wieder zahlreiche Beiträge über andere Themen geschichtlichen, naturkundlichen oder kulturellen Hintergrundes. Der Gebietskalender mit zahlreichen statistischen Daten über das Altenburger Land rundet das Buch in bewährter Weise ab.

E. Reinhold Verlag

Broschur, Format (BxH) 17 x 24 cm; 256 Seiten, über 200 Abbildungen teilweise vierfarbig, mit Planbeilage: Bergerkloster Altenburg um 1500

ISBN: 978-3-937940-53-3