News

Der vertonte Altar von Gera-Untermhaus

„… und sie bewegte die Worte in ihrem Herzen“

Kunstformen zu verbinden kann eine äußerst reizvolle Aufgabe sein. In Gera-Untermhaus wurde über die letzten Jahre hinweg ein sozusagen kunstformenübergreifendes Projekt realisiert: Die Marienkirche des an der Weißen Elster unterhalb des Schlosses Osterstein gelegenen Ortsteils beherbergt einen spätmittelalterlichen Schnitzaltar, dessen Schnitzereien und Gemälde Szenen aus dem Leben der Maria darstellen. Der junge Komponist Peter Helmut Lang hat zu diesen Darstellungen eine Kammerkantate mit dem Titel „… und sie bewegte die Worte in ihrem Herzen“ verfasst, von der Teile in einer Folge von Gottesdiensten durch das Ensemble diX uraufgeführt wurden, ergänzt jeweils durch historische, kunsthistorische und theologiehistorische Betrachtungen. Zudem gab es im August und September 2017 zwei Gesamtaufführungen der Kantate. All dieses Material findet sich nun in einem Mediabook wieder – die Kantate als Ganzes auf der CD (als Studioproduktion), die Reflexionen im Buchteil, ergänzt durch zahlreiche Fotos.

Am 26. Mai erblickt das Mediabook nun das Licht der Welt – an diesem Tag findet ab 19 Uhr in und um die Marienkirche Gera-Untermhaus das „Erscheinungsfest“ statt, mit einer eingebetteten öffentlichen Aufführung der Kantate.

 

Zur Website des ensemble diX

Zur Website der Marienkirche Gera-Untermhaus

Zurück